Zurück zur Übersicht

Der Rundfunk in der NS-Zeit

Beschreibung

Vom Beginn des Rundfunks in politisch unruhigen Zeiten der Weimarer Republik über die Weltwirtschaftskrise bis zu Goebbels diktatorischer Vorgabe „Jede deutsche Familie ein Radio!“ vermittelt diese Führung auf anschauliche und „anhörliche“ Weise den Themenkomplex „Rundfunk und Volksempfänger im Propagandasystem des Nationalsozialismus“.

Der „Lernort Museum“ ermöglicht Ihren Schüler*innen die Begegnung mit authentischen Objekten und veranschaulicht nachhaltig Begriffe wie Propaganda und Gleichschaltung. Feindsender, „Schwarzhören“, Überwachung und Denunziation: hier erfahren die Jugendlichen, was es bedeutete und welche Konsequenzen es hatte, durch ein Medium manipuliert zu werden. 

Geschichte(n) erfahren und erkennen, dass die Gefahr der Medienmanipulation immer präsent ist, ist auch unser Ziel zur Stärkung von Medienkompetenz. Wir gehen bei diesem Führungsthema gerne auf die Wünsche der Lehrkräfte ein und passen das Programm an Schultyp und Jahrgangsstufe an.

 

Zielsetzung

Führung zum Lehrplan-Thema Nationalsozialismus

Weitere Informationen
Gruppenstärke bis 25 Personen; Termine nach telefonischer Vereinbarung (auch vormittags)
Träger
Rundfunkmuseum
Kurgartenstraße 37a
90762
Fürth
Ansprechpartner/in
Brigitte Holl
rundfunkmuseum@fuerth.de
0911 9 74 37 20
Link zum Projekt
http://www.rundfunkmuseum.fuerth.de
Kosten
25,00 € für die Führung plus Eintritt pro Schüler im Klassenverband 2,00 €
Ort
Rundfunkmuseum Fürth
Kurgartenstraße 37
90762
Fürth
Projektzeit und -dauer
ca. 60 Minuten

Kultursparte

  • Museum / Kultur / Geschichte / Politik
  • Medien / Technik

Bildungseinrichtung

  • Mittelschule
  • Real- und Wirtschaftsschule
  • Gymnasium

Jahrgangsstufe/Alter

  • 8. Klasse
  • 9. Klasse
  • 10. Klasse
  • 11. Klasse
  • 12. Klasse
  • 13. Klasse

Schulfach/Lehrplanbezug

  • Geschichte
  • Politik